Dein Recht bei Bildern im Internet

Du willst ein Bild auf dem Personen abgebildet sind im Internet, etwa auf Instagram oder Facebook, veröffentlichen? Du bist auf einem Bild im Internet abgebildet? Es muss stets das Recht am eigenen Bild beachten werden! Ohne eine Einwilligung geht grds. nichts. Doch es gibt Ausnahmen…

Ja, aber Du musst ein paar Dinge beachten.

Grds. kann schon das Anfertigen von Bildern, auf dem eine Person erkennbar ist, eine Verletzung des sogenannten Allgemeinen Persönlichkeitsrechts dieser Person darstellen. Das ist dann der Fall, wenn die Person auf dem Bild Dir keine (ausdrückliche) Einwilligung hierzu gegeben hat und auch andere Umstände nicht die Einwilligung ersetzen (stillschweigende Einwilligung – siehe unten).

Weiterhin kann das Veröffentlichen des Bildes im Internet eine weitere Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts darstellen, wenn hierfür keine Einwilligung vorliegt.

Eine Einwilligung der Person auf dem Bild ist immer dann erforderlich, wenn die Person erkennbar ist.

Das kann der Fall sein, wenn man das Gesicht der Person deutlich sieht oder spezielle Körpermerkmale (Frisur, Körperhaltung, Tattoos etc.) auf die Person schließen lassen.

Für die Erkennbarkeit einer Person reicht es auch schon aus, dass die auf dem Bild abgebildeten Gegenstände und die Umgebung Rückschlüsse auf die Identität der Person zulassen.

Die ausdrückliche Einwilligung muss grds. vor der Aufnahme des Bildes erteilt werden. Hierbei muss der Fotograf der Person mitteilen, zu welchem Zweck das Bild gemacht und im Internet veröffentlicht werden soll. Die Person muss also umfassend informiert sein. Dies gilt insbesondere dann, wenn das Bild aus kommerziellen Absichten (Werbung, Marketing etc.) im Internet veröffentlicht werden soll.

Die ausdrückliche Einwilligung kann schriftlich oder mündlich erteilt werden. Eine schriftliche Einwilligung ist dabei immer etwas besser, weil Du hiermit nachweisen kannst, dass die Person auch tatsächlich eingewilligt hat. Da dies in der Praxis natürlich etwas umständlich ist, reicht meist auch eine mündliche Einwilligung aus.

Nein.

Es gibt bestimmte Situationen, in denen Du regelmäßig davon ausgehen darfst, dass die Personen auf dem Bild mit einer Veröffentlichung in einem bestimmten Umfang einverstanden sind, ohne dass sie ausdrücklich einwilligen müssen („stillschweigende Einwilligung“).

Klassisches Beispiel: Die Personen lächeln und posieren für einen Party-Fotografen, der mit seiner Kamera oder seinem Smartphone Bilder macht: Der Party-Fotograf wird in einem solchen Fall regelmäßig davon ausgehen dürfen, dass er die Bilder veröffentlichen darf. Wenn es sich um eine große Party handelt, dann dürfen die Bilder meist auch zu kommerziellen Zwecken von dem Fotografen veröffentlicht werden.

Gleiches gilt auch dann, wenn eine Person einem Kamerateam auf der Straße bereitwillig ein Interview gibt und sich filmen lässt. Das Filmmaterial darf dann veröffentlicht werden.

Ja!

Eine Einwilligung der Personen auf einem Bild ist nicht erforderlich, wenn es sich bei dem auf dem Bild abgebildeten Ereignis um ein zeitgeschichtliches Ereignis handelt. Als zeitgeschichtliches Ereignis wird das gesamte politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben gezählt, sowie auch alles andere, was die Öffentlichkeit interessiert. Dies sind z.B. regionale oder auch lokale Veranstaltungen, Sportturniere, Demonstrationen, Karnevalsumzüge, Konzerte etc.

Der Begriff der zeitgeschichtlichen Ereignisse ist sehr weit zu verstehen. Wann ein zeitgeschichtliches Ereignis vorliegt, und daher ein Bild, auf dem Personen abgebildet sind, ohne deren ausdrückliche Einwilligung veröffentlicht werden darf, lässt sich nie ganz pauschal beantworten. Es muss immer eine einzelfallbezogene Abwägung erfolgen.

Folgendes ist zu beachten: Steht die öffentliche Veranstaltung auf dem Bild im Vordergrund, dann brauchst Du grds. keine ausdrückliche Einwilligung der hierauf abgebildeten Personen. Stehen jedoch die Personen auf dem Bild im Vordergrund, dann brauchst Du grds. eine ausdrückliche Einwilligung.

Ist eine Person nur das „Beiwerk“ auf dem Bild, ist also das Hauptmotiv die allgemeine Umgebung und gerade nicht die abgebildete Person, dann brauchst Du keine ausdrückliche Einwilligung. Ob eine Person „Beiwerk“ ist, lässt sich gut anhand der Frage prüfen: Kann die Person auch weggelassen werden, ohne dass sich Gegenstand und Charakter des Bildes verändern? Wenn ja, dann brauchst Du keine ausdrückliche Einwilligung der Person.

Liegt weder eine ausdrückliche oder stillschweigende Einwilligung, noch eine andere Ausnahme vom Einwilligungserfordernis vor, kann Folgendes passieren:

  • Die abgebildete Person kann die Veröffentlichung des Bildes untersagen und damit erreichen, dass es im Internet gelöscht wird.
  • Die abgebildete Person kann dies durch eine Abmahnung des Verletzers erreichen.
  • In schwerwiegenden Fällen, also etwa wenn die abgebildete Person durch die Veröffentlichung eine Rufschädigung erlitten hat (z.B. bei Veröffentlichung von Nacktaufnahmen), kann sie eine Geldentschädigung vom Verletzer verlangen.
  • Wenn die abgebildete Person für die Abmahnung oder für die Geldentschädigung einen Rechtsanwalt beauftragt, kann sie die Kosten des Rechtsanwalts von dem Verletzer erstattet verlangen.

Wenn Du ein Bild gemacht hast, auf dem Personen sind, und Du dieses Bild veröffentlichen möchtest, frage Dich erstmal, ob Du eine ausdrückliche Einwilligung brauchst. Wenn die Personen auf dem Bild wissen, dass Du das Bild im Internet (etwa auf Instagram oder Facebook) veröffentlichst, dann brauchst Du wohl keine ausdrückliche Einwilligung.

Je größer die Menschenmenge auf dem Bild und je weniger die Menschen auf dem Bild im Vordergrund stehen, desto eher brauchst Du keine Einwilligung.

Wenn Du auf einem Bild bist, das im Internet veröffentlicht ist, und Du hast keine Einwilligung hierin gegeben, dann versuche denjenigen herauszubekommen, der das Bild gemacht und veröffentlicht hat. Schreib ihn an und fordere ihn auf, das Bild offline zu nehmen bzw. zu löschen.

Brauchst Du weitergehende Hilfe, kann Dir sicher eine der unten genannten Websites bei der Durchsetzung Deiner Rechte unterstützen.

Zur Geltendmachung Deiner Rechte, klicke auf einen der unten stehenden Online Services

Bei Anwalt.de findest Du einen sehr guten und in dem Rechtsgebiet Deiner Wahl erfahrenen Rechtsanwalt direkt in Deiner Stadt.

Auf Anwalt.de gibst Du einfach Dein Rechtsthema ein und erhältst Vorschläge für Anwälte in Deiner Nähe. Auf Anwalt.de kannst Du auch die Bewertungen für verschiedene Anwälte sehen. Meist wirst Du vorab auch schon über die möglichen Kosten aufgeklärt.

Du hast noch Fragen? Schreib uns!