Dein Recht als Nachbar

Du wohnst in einem Mehrparteienhaus oder in einer Wohnsiedlung und hast Nachbarn? Du möchtest wissen, ob & wann sie Parties feiern, den Rasen mähen, Musik machen, Tiere halten etc. dürfen und wann sie die Nachtruhe einhalten müssen? Hier findest Du alles zu Deinem Recht in der Nachbarschaft!

Grundsätzlich gilt: Nachtruhe ab 22 Uhr

Eine Feier oder eine Party darfst Du nur dann veranstalten, wenn Du Dich an die gesetzliche Nachtruhe hältst. Bei dieser gilt, dass Du ab 22 Uhr Musik und sonstige Geräusche nur auf Zimmerlautstärke haben darfst.

Ausnahmen: Besondere Feiern und nach Absprache

In einigen Fällen können Ausnahmen erlaubt sein. Dies sind insbesondere die folgenden Fälle:

  • Besonderen Feiern (Silvester, Hochzeit, etc.);
  • Wenn Du Deinen Geburtstag groß Feiern willst, dann musst Du vorher mit Deinen Nachbarn sprechen. In dem Gespräch solltest Du dann die Erlaubnis Deiner Nachbarn dazu einholen, dass Du auch nach 22 Uhr noch auf lauter Lautstärke feiern darfst.

Liegen keine besonderen Fälle vor und hast Du deine Party auch nicht mit Deinen Nachbarn abgesprochen, kann wegen Ruhestörung die Polizei gerufen werden. Diese kann Dir dann befehlen, dass Du sofort die Musik leise machst und die Party auflöst. Die Polizei kann Dir sogar ein Bußgeld aufdrücken.

Grds. gilt: 2 Stunden am Tag ist ok

Als Mieter hast Du grds. das Recht, 2 Stunden am Tag ein Musikinstrument zu spielen oder zu singen.

Ausnahme: Mittags- und Nachtruhe

Du musst Dich allerdings in der Regel an eine Mittagsruhe zwischen 13 und 15 Uhr halten sowie an die Nachtruhe zwischen 22 und 6 Uhr. In diesen Zeiten darfst Du nur auf Zimmerlautstärke Musik machen und so, dass Deine Nachbarn nicht gestört werden.

Verbot in Mietvertrag oder Hausordnung?

Ob auf dem Balkon gegrillt werden darf, orientiert sich erstmal an den Regelungen im Mietvertrag oder in der Hausordnung. Schau hier mal rein. Wenn da drin steht, dass Grillen auf dem Balkon verboten ist, dann darfst Du dies auch nicht tun und musst ggf. auf die nächste Wiese ausweichen.

Wenn kein Verbot gilt Folgendes

Wenn weder in Mietvertrag noch in der Hausordnung etwas zum Punkt Grillen steht, darfst Du auf dem Balkon grillen. Und zwar sowohl mit einem Holzkohlegrill als auch mit einem Elektrogrill oder Gasgrill.

Beachte hierzu aber noch folgende Punkte

  • Deine Nachbarn dürfen durch das Grillen nicht wesentlich gestört werden. Eine wesentliche Störung liegt bspw. dann vor, wenn sehr viel Qualm vom Grill ins Wohn- oder Schlafzimmer eines oder mehrerer Nachbarn zieht;
  • Das Grillen auf dem Balkon nach 22 Uhr und bis maximal 24 Uhr ist nur ausnahmsweise und nur an vier Tagen im Jahr erlaubt;
  • Teilweise wird gesagt, dass man in einem Mehrparteienhaus nur 1 mal im Monat auf dem Balkon grillen darf. Falls Du öfter grillen möchtest, informiere Dich daher lieber bei Deinem Vermieter und Deinen Nachbarn, ob sie damit einverstanden sind.

Grundsätzlich ja

Grundsätzlich darfst Du sowohl in Deiner Wohnung als auch auf dem Balkon rauchen.

Beachte jedoch Folgendes

  • Du darfst Deine Nachbarn durch das Rauchen nicht zu sehr belästigen. Belästigst Du Deine Nachbarn durch das Rauchen auf dem Balkon, können Deine Nachbarn verlangen, dass Du das Rauchen auf dem Balkon zeitlich beschränkst. Das heißt also, dass Du dann nur das Recht hast, pro Stunde 1 Mal oder nur bis 22 Uhr auf dem Balkon zu rauchen. In der übrigen Zeit musst Du nach draußen gehen;
  • Du musst auch aufpassen, dass Du das Treppenhaus nicht verrauchst. Wenn Du starker Raucher bist, leg also am besten ein Handtuch unten vor Deine Wohnungstür;
  • Wenn Du so viel rauchst, dass dies für Deine Nachbarn gesundheitsgefährdend wird, kann Dein Vermieter sogar das Recht haben, Dir das Mietverhältnis zu kündigen.

Tierhaltung grds. erlaubt

Sofern nichts anderweitiges im Mietvertrag oder in der Hausordnung steht, dürfen Tiere grds. in der Wohnung gehalten werden.

Beachte aber das Folgende

Sofern Du oder Dein Nachbar durch die Tierhaltung, also bspw. durch dauerndes Bellen eines Hundes, Singen eines Vogels oder durch Kot und Exkremente von Katzen oder sonstigen Tieren belästigt werden, ist die Schwelle zum Zumutbaren überschritten. In diesem Fall kannst Du von Deinem Vermieter verlangen, dass er Deinem Nachbarn die Haltung des störenden Tieres untersagt, oder dieses einschränkt.

Grds. dürfen Kinder spielen

Das Spielen von Kindern und das gelegentliche Poltern musst Du als Nachbar hinnehmen.

Beachte aber das Folgende

  • Ständiges Kindergeschrei oder lautes Spielen musst Du dann nicht mehr hinnehmen, wenn Du dadurch in deinem eigenen Gebrauch der Wohnung anhaltend und über Gebühr gestört wirst, Du etwa aufgrund des Lärms nicht mehr schlafen kannst oder der Lärm auch außerhalb der Ruhezeiten nicht aufhört;
  • Wenn Du in einem Altbau wohnst und Du das Poltern Deiner Nachbarn ständig hörst, weil etwa keine Trittschalldämmung eingebaut ist, kannst Du dagegen in der Regel nichts unternehmen. Es sei denn, Deine Wohnung wurde Dir als kernsaniert vermietet. Du kannst aber in jedem Fall versuchen, bei Deinen Nachbarn oder über Deinen Vermieter zu erreichen, dass Deine Nachbarn keine Absatzschuhe tragen dürfen.

Schritt 1

Schaue zu allererst einmal in Deinen Mietvertrag oder in Deiner Hausordnung und prüfe, ob hierin einer der oben genannten Aktivitäten verboten oder beschränkt wird.

Schritt 2

Sofern das nicht der Fall ist, musst Du Dich dennoch an die nächtlichen Ruhezeiten zwischen 22 und 6 Uhr sowie besser auch an die Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr halten.

Schritt 3

Solltest Du Dich von Deinen Nachbarn belästigt fühlen, dann kannst Du etwa bei Ruhestörungen die zuständige Ordnungsbehörde in Deiner Stadt oder sogar die Polizei kontaktieren. Weiterhin solltest Du Deinen Vermieter von der Störung in Kenntnis setzen und ihn unter Fristsetzung von 2 Wochen auffordern, dafür zu sorgen, dass die Ruhestörung abgestellt wird. Dein Vermieter ist verpflichtet, sich darum zu kümmern.

Schritt 4

Wenn alles nichts hilft oder Du weitere Unterstützung brauchst, dann nimm gerne einen der unten stehenden Online Services in Anspruch. Diese können Dir sicher schnell & kompetent eine gute Lösung für Dein Problem geben. Und bedenke, unzumutbare Störungen Deiner Wohnsituation können Mängel im Sinne des Mietrechts sein. Und bei Mängeln muss Dein Vermieter handeln und den Mangel abstellen.